Die Geschichte des Abbruchs

Die Geschichte des Abbruchs

Abbruch in der Antike
Schon die alten Römer hatten Lösungen gefunden, um für neue Gebäude Platz zu schaffen, wo kein Platz war. Zwar bezog sich dies nicht wirklich auf das Abtragen von  Gebäuden, sondern viel mehr darauf, die alten, brüchigen Bauten mit Bodenmaterial zu verschütten und somit Raum für neue Bauwerke zu gewinnen, wie es Beispielsweise in Wien oder Carnuntum der Fall war.
 
Abbruch im Mittelalter
In späteren Zeiten wurden Häuser händisch mit Schaufeln und Spitzhacken abgetragen, beziehungsweise wurden Wände mit Seilen befestigt und durch das Ziehen mit Pferden eingerissen. Dies war eine äußerst anstrengende, aufwändige und vor allem gefährliche Arbeit, da Statik und dergleichen kaum existierte und somit jeder abgeschlagene Stein ein Auslöser für einen Einsturz des gesamten Gebäudes sein hätte können. Der anfallende Schutt wurde gleich an Ort und Stelle auf Pferdewägen von der Baustelle wegtransportiert. Selbst heute werden in einzelnen Fällen noch händische Abbrüche durchgeführt, zum Beispiel im Innenabbruchbereich, wo es oft nicht möglich ist, mit Baumaschinen hinzugelangen.
 
Abbruch im 20. Jahrhundert
Der Abbruch wie wir ihn heute kennen entstand erst als maschinelle Demontage gegeben war. Durch das Arbeiten mit Seilbaggern und Abrißbirnen konnten nun auch höhere Bauwerke wieder dem Boden gleich gemacht werden, wobei man berücksichtigen musste, dass eine solche Art des Abbrechens sehr ungenau , extrem staublastig und ohne jegliche Sortierung der Baumaterialien erfolgen konnte. Heute werden diese Methoden nur noch in sehr seltenen Fällen verwendet.
 
Historische Abbrüche
Eines der höchsten Gebäude, das jemals regulär abgerissen wurde, war das Singer Building in Manhattan, New York. Es wurde 1908  mit 187 Metern als höchstes Gebäude der Welt eröffnet und 1968 wieder abgerissen. Hier wurde beispielsweise  händisch abgetragen und der Schutt per Kran von den oberen Stockwerken nach unten auf die Straße transportiert. Im selben Jahr wurde auch das 148 Meter hohe City Investing Building (ebenfalls in New York) abgerissen.
 
Abbruch heute
Heute ist es auf Grund von hoch modernen Techniken möglich, beinahe jedes Bauwerk problemlos abzureissen. Durch Methoden wie Sprengen, Ultralongfront-Abbruchbaggern, die Höhen von 60 Metern erreichen, sowie  das emporheben von kleineren Baggern durch Kräne (wie wir es anbieten), können auch besonders schwierige Abbruchobjekte abgetragen werden. Der Abbruch ist im Alltag der Bauwirtschaft ein wichtiges, nicht wegzudenkendes Kapitel geworden.